[Blogtour Tag 4] „Blauer Tod – Im Netz des Terrors“ von Ute Bareiss

Blogtour vom 25.06.-02.07.2018
Tag 4

Ute Bareiss hat wieder ein  neues, spannendes Buch heraus gebracht. Ich habe es euch schon einmal vorgestellt klick hier. Dazu gibt es seit Montag auch eine Blogtour, bei der ich wieder dabei sein darf. Hier seht ihr die Daten der Tour….

Tag 1: eine Buch- und Autorenvorstellung bekommt ihr bei Steffy
Tag 2: mit Delfinen, die für militärische Zwecke genutzt werden, beschäftigt sich Nadja
Tag 3: Informationen zum Thema Sekten bekommt ihr bei Stefanie
Tag 4: Ich habe mich mit dem Thema Korallenriffe auseinandergesetzt
Tag 5:  um das „Rote Meer“ geht es noch mal bei Stefanie
Tag 6:  das Thema Ägypten gibt es dann noch mal auf meinem Blog
Tag 7: Gewinnspielauslosung


Korallenriffe

Great Barrier Reef Quelle: pixabay

Ein Korallenriff nennt man auch „den Regenwald der Meere“. Ein Korallenriff ist eine von Nesseltieren gebildete Riffstruktur im Meer, die groß genug wird, um einen bedeutenden physikalischen und ökologischen Einfluss auf seine Umgebung auszuüben.  Es sind die größten von Lebewesen geschaffenen Strukturen der Erde.

Aufgebaut werden Korallenriffe von Steinkorallen, Feuerkorallen oder auch den Blauen Korallen im tropischen Indopazifik. Die Gesamtfläche der heutigen Korallenriffe liegt bei 600.000 Quadratkilometern. Nach ihrer geografischen Verbreitung werden Korallenriffe in 2 Typen eingeteilt: die tropischen Korallenriffe und die Tiefwasserriffe. Korallen von trop. Korallenriffen können nur bei einer Wassertemperatur von mind. 20 ´Grad überleben. Diese Riffe kommen zum Beispiel an der Küste der Bermudas oder nördlich von Rio de Janeiro vor. Tiefwasserriffe können auch bei Wassertemperaturen unter 20 Grad überleben. Tiefwasserriffe findet man typischerweise in Wassertiefen von 200 bis 600 Metern. In norwegischen Fjorden werden sie ab 52 m Tiefe vorgefunden.

Korallenriffe unterscheiden sich grundsätzlich in ihrer Form und Entstehung. Ich nenne an dieser Stelle nur mal die verschiedenen Typen, das würde sonst viel zu weit führen. Man unterscheidet Saumriffe, Barriereriffe, Plattformriffe und Atolle. Der Begriff Atoll ist wohl jedem geläufig. Sie entstehen in der Regel aus Saumriffen um vulkanische Inseln. Im Laufe der Zeit wird die Insel durch Erosion abgetragen und versinkt unter den Meeresspiegel. Auch ein Absinken des Meeresbodens bzw. Ansteigen des Meeresspiegels führt zur Bildung von Atollen. Übrig bleibt ein Ring von Riffen, die eine Lagune umschließen. Die Malediven zum Beispiel bestehen aus 26 solcher Atolle.

Quelle: pixabay

Korallenriffe sind komplexe marine Ökosysteme. Sie beheimaten eine Vielzahl mariner Lebewesen und sind für deren Existenz von großer Wichtigkeit. Umso wichtiger ist es, diese zu erhalten, weil die Folgen des Korallensterbens eine Katastrophe für die Meere und Ozeane wäre …….und für die Menschen, die davon abhängig sind.
Weltweit hängt der Lebensunterhalt von rund einer halben Milliarde Menschen zumindest teilweise von der Existenz von Korallenriffen ab. Es  wird davon ausgegangen, dass ca. 30 Millionen Menschen, vor allem Bewohner von Atollen, vollständig auf solche Riffe angewiesen sind. Zudem schützen Korallen Strände vor Erosion und Sturmschäden. Von Touristen werden die Riffe ihrer Schönheit wegen geschätzt.

Quelle: pixabay.de

Die Zahl der Korallenriffe nimmt stark ab, bereits ein Fünftel sämtlicher Riffe sind verschwunden. Gründe dafür sind  das Dynamitfischen, welches auch Thema im Buch „Blauer Tod – im Netz des Terrors“ ist. Außerdem ist die allgemeine Überfischung ebenso ein Grund für das Korallensterben wie die industrielle Verschmutzung oder auf Grund gelaufene Schiffe.

Quelle: pixabay

Seit einigen Jahren versucht man, künstliche Korallenriffe herzustellen. Dabei gab es jedoch große Fehlschläge. Vielleicht sollte der Mensch endlich mal seinen Umgang mit dem blauen Planeten überdenken, dann würden wir Mutter Erde auch nicht systematisch selbst zerstören. Aber das wird wohl Wunschdenken bleiben.

Übrigens wurde  nach 1997 und 2008 das Jahr 2018 zum 3. Mal als „Internationales Jahr des Riffes“ ausgerufen.  (Quelle: Wikipedia)

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Thematik Korállenriffe vermitteln und ihr habt nun Lust, das Buch „Blauer Tod – Im Netz des Terrors“ von Ute Bareiss zu lesen. Es ist sehr spannend, soviel sei euch schon mal verraten.

Gewinnen könnt ihr natürlich auch etwas. Beantwortet einfach die Gewinnspielfrage in einem Kommentar und schon seid ihr im Lostopf dabei!

 

Frage: Wart ihr schon mal in einem Korallenriff tauchen oder schnorcheln oder kennt ihr Riffe nur aus den Medien?

Gewinne:

2 x 1 Goodie-Paket und Alex-Martin-Thriller nach Wahl (Roter Ozean, Weißes Gold oder Blauer Tod).

 

Quelle: Amazon

Quelle: Amazon

 

Quelle: Amazon

Viel Glück!

 

 


Das Kleingedruckte:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich.
  • Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.#
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 01.07.2018 um 23:59 Uhr.

 

2 Gedanken zu “[Blogtour Tag 4] „Blauer Tod – Im Netz des Terrors“ von Ute Bareiss

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für den heutigen Beitrag zur Blogtour.
    Ich selber war vor vielen Jahren auch mal auf einer, der Mini-Insel auf den Malediven….leider kann ich nicht besonders gut schwimmen oder gar schnorcheln.
    Aber in den Atollen ist das Wasser total klar und niedrig und so kann man z.B. mit bloßem Auge eine Seegurke oder andere kleine Fische sehen…..für mehr kann man dann richtig Tauchen gehen….wurde auf der Insel auch angeboten und eifrig an anderen Mitreisenden genutzt.

    LG..Karin…

  2. Guten Morgen!

    Mein Mann und ich waren in Hurghada/Ägypten mit einer Tauchergruppe zu einem Riff rausgefahren. Bernd hat einen Tauch-Lehrgang gemacht und ich …. hab Höhenangst …. *lach* Da das Wasser dort so klar ist und man unendlich weit nach unten sehen kann, bin ich lieber im schützenden Schatten des Bootes rumgepaddelt. Aber die Schönheit eines solchen Riffes kann man auch von der Wasseroberfläche aus sehen.

    Schade, dass der Mensch alles schöne dieser Welt zerstört.

    LG Babsi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.