Mittendrin Mittwoch 30.01.2019

Diese Aktion habe ich bei Babsi auf ihrem Blog Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie entdeckt und möchte mich gerne an dieser Aktion beteiligen.

Ursprünglich wurde sie von ellizy91 von  READ BOOKS AND FALL IN LOVE erstellt.

Es geht bei dieser Aktion um Zeilen oder kleine Abschnitte aus dem Buch/ den Büchern, in denen man gerade liest.

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall gestoßen und nach der Leseprobe musste ich es unbedingt auf den Reader laden und weiter lesen. Es ist unglaublich interessant und wenn ich mir vorstelle, dass dies keine fiktiven Geschichten, sondern zu damaliger Zeit die bittere Realität war, bekommt man einfach nur Gänsehaut und ich bin froh, im Hier und Jetzt zu leben mit einem anständigen Gesundheitssystem. Damals war es ja die Entscheidung für Pest oder Cholera, wenn man in ein Krankenhaus musste und die meisten haben es mit den Füßen voran verlassen.

Quelle: Amazon

Einige Monate später erkrankte einer von Erichsens stationären Patienten an Hospital-Gangrän. Die Gangrän, wortwörtlich übersetzt “ das Wegfressende“ war die ansteckendste und brutalste unter den „Großen Vier“ der Krankenhausinfektionen. Manche Ärzte bezeichneten sie auch als malignes oder phagedänisches Geschwür. Der schottische Chirurg John Bell schilderte die Schrecken der Fäulniskrankheit, nachdem zahlreiche seiner Patienten daran gestorben sind. „Im ersten Stadium schwillt die Wunde an, die Haut zieht sich zurück […] die zelluläre Membrane zerläuft zu stinkendem Schleim und das Bindegewebe tritt hervor.“ Die Wunde breitet sich im Verlauf der Krankheit aus, die Haut wird weggefressen, und Muskeln und Knochen kommen zum Vorschein. Der Patient erleidet einen septischen Schock und wird von heftiger Übelkeit und Durchfall gequält, weil der Körper versucht, Das Gift auszuscheiden. Die Schmerzen sind unerträglich, und nur die wenigsten fallen ins Delirium. Der Patient erlebt seine Qualen bei vollem Bewusstsein. Bell schrieb:“ Die Schreie der Leidenden sind des Nachts und bei Tage gleich; nach einer Woche sind sie entkräftet und sterben: und wenn sie noch leben, fressen sich die Geschwüre tiefer und lösen die Muskeln auf, zuletzt werden die großen Gefäße angegriffen und zersetzt, und sie verbluten.“

„Der Horror der frühen Medizin“ von Lindsey Fitzharris
ebook 27% von 100%

Was lest ihr gerade und wie sehen eure nächsten Zeilen aus?

Mittendrin Mittwoch 02.01.2019

Diese Aktion habe ich bei Babsi auf ihrem Blog Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie entdeckt und möchte mich gerne an dieser Aktion beteiligen.

Ursprünglich wurde sie von ellizy91 von READ BOOKS AND FALL IN LOVE erstellt.
Es geht bei dieser Aktion um Zeilen oder kleine Abschnitte aus dem Buch/ den Büchern, in denen man gerade liest.

Heute stelle ich euch ein Buch vor, welches schon lang bei mir im Regal liegt und ich endlich gestern mal begonnen habe zu lesen….


„Der Täter hat Schmutz ins Haus getragen. Sand aus dem Garten, außerdem Grasschnitt, der Rasen wurde wohl gerade erst gemäht. Allerdings nur bis in die Küche, dort hat er die Schuhe ausgezogen und ist auf Socken weiter gegangen. Er wird sich dem Haus vom rückwärtigen Grundstück genähert haben. Dort hinten ist es durch den Bewuchs und den kleinen Wald geschützt.“

Das Stichwort kam Priska wie gerufen. Sie steuerte geradewegs die hintere Tür an und trat auf die Terrasse des Einfamilienhauses hinaus.

„HOUSESITTER“ von Andreas Winkelmann
( Seite 36 von 491 )