„Blutpsalm“ – von Meredith Winter

Unbenannt
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Sommerburg Verlag; Auflage: 1 (1. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981872215
ISBN-13: 978-3981872217
Preis: 9,99€

Sommerburg – eine verschlafene 800 Seelengemeinde, irgendwo im Norden Deutschlands.
Ein Dorf, dessen Bewohner so akkurat und tadellos wie aus einer Reklame zu sein scheinen. Bis zu dem Tag, an dem eine brutale Mordserie den Ort erschüttert und Jonathan, der junge Pastor, sich in eine Prostituierte verliebt. Während die männlichen Bewohner nach und nach tot mit einem Fleischermesser in der Brust aufgefunden werden, zeigen die Einwohner allmählich ihr wahres Gesicht. Und auch Jonathan muss vor seiner Gemeinde zugeben, dass er bei Weitem nicht so fromm ist, wie alle bisher geglaubt haben …

flower-4

 

Eine kleine Gemeinde im Norden Deutschlands wird Schauplatz mehrerer brutaler Morde. Diese beginnen, als sich der Pastor des 800 Seelendorfes in eine Prostituierte verliebt. Niemand weiß, wieso plötzlich Männer aus dem Dorf grausam ermordet und dann zur Schau platziert werden mit einer Visitenkarte von Marlene, die als Prostituierte ganz spezielle Dienste anbietet. Welch dunkles Geheimnis hütet sie? Und ist der junge Pastor wirklich so fromm und gottesfürchtig, wie er es in seinen Gottesdiensten seiner Gemeinde glauben machen möchte? Auch einige seiner „Schäfchen“ scheinen nicht so unschuldig zu sein, wie sie vorgeben. Die Polizei tappt im Dunkeln und als auch das Leben von Jonathan und Marlene in Gefahr ist, müssen sie sich selbst auf die Spur des Täters machen……

Das Buch „Blutpsalm“ stammt aus der Feder der jungen Autorin Meredith Winter. Es handelt sich hier um einen Liebeskrimi, welcher etwas mehr als 200 Seiten umfasst. Es ist mein 2. Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und ich kann schon gleich sagen, dass es für mich das bessere Werk ist.

Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Jonathan und Marlene erzählt. Ebenfalls kommt der Täter zu Wort, der diese grausamen Morde verübt. Dies fand ich sehr spannend, weil man als Leser so ein Motiv für die Taten bekommt, wenn man es auch in diesem Fall nur schwer nachvollziehen kann. Ab etwa Mitte des Buches erfährt man auch, wer hier solche Taten verübt. Spannend bleibt das Buch trotzdem, da der Täter, wenn auch bekannt, ja erst mal gefasst werden muss. Die Polizei stellt sich hier leider nicht wirklich professionell an.

Spannung bekommt der Leser schon auf den ersten Seiten geliefert und die Autorin schafft es auch, bis auf wenige Ausnahmen, diese das Buch über zu halten. Ein wenig abgeflacht war die Spannung meiner Meinung nach, wenn es um die Liebesgeschichte zwischen Jonathan und Marlene ging. Aber gut, dafür ist es ein Liebeskrimi, da gehört eine größere Portion Liebesgeschichte wohl dazu. Ich hatte aber trotzdem zu keiner Zeit das Gefühl, dass es langweilig wird oder der Plot so vor sich hinplätschert.

Der Schreibstil von Meredith Winter war flüssig und angenehm zu lesen. Bei den Charakteren war ich etwas zwiegespalten. Während mir Jonathan sehr sympathisch war und ich seinen Zwiespalt zwischen Kirche und menschlichen Bedürfnissen durchaus gut verstehen konnte, war mir Marlene ein wenig suspekt. Einige ihrer Handlungen waren für mich nur schwer nachvollziehbar und man hatte nicht immer das Gefühl, hier agiert eine erwachsene Person. Ich bin nicht wirklich warm mit ihr als Protagonistin geworden.

Der Autorin ist mit diesem Buch eine interessante Mischung aus Liebesroman und Krimi gelungen, der von der ersten bis zur letzten Seite spannend und unterhaltsam zu lesen ist. Mir hat „Blutpsalm“ sehr gut gefallen und es wird bestimmt nicht das letzte gelesene Buch der sympathischen Autorin sein.

4Lupen